LED-Bürobeleuchtung: sparsam und umweltschonend

von: Philipp Kapitel20. August 2012, 13:38

Bisher war die ‚Licht Emittierende Diode‘ – kurz LED – vor allem zur Anzeige des Standby-Betriebs von Elektrogeräten im Einsatz, denn die winzig kleinen Leuchtdioden sind zugleich sparsam und langlebig. Und genau darin liegt ihr großes Potential: In der Entwicklung der Beleuchtungstechnik hin zu immer sparsameren Leuchtmitteln stellt der Umstieg auf die LED-Technik einen Meilenstein ökologischen Handelns dar. Inzwischen werden ganze Büroräume und -gebäude mithilfe der emissionsarmen Leuchtdioden illuminiert.

Vorteile der LED

Die Lebensdauer einer LED ist mit bis zu 100.000 Stunden zehnmal so lang wie die einer herkömmlichen ‚Energiesparlampe‘ (Kompaktleuchtstofflampe). Die Schalthäufigkeit hat bei der LED im Gegensatz zur Leuchtstofflampe keinerlei Einfluss auf die Haltbarkeit.

Ein großer Pluspunkt der LED ist ihre Lichtqualität: Das Licht der LED ist sofort zu 100 Prozent verfügbar und vollkommen flimmerfrei. Farben werden nahezu unverfälscht wiedergegeben und, z. B. bei Gemälden, nicht durch das Licht ausgebleicht. Die kleinen Leuchtdioden können wahlweise warmes, neutrales oder kühles Licht erzeugen und sind somit bestens geeignet für die Raumbeleuchtung.

LED sind nicht nur sehr energiesparend, sondern auch frei von Quecksilber und damit umweltschonend.

Umstellung der Bürobeleuchtung auf LED

Aktuell werden insbesondere mit LED bestückte Röhren als Ersatz für die bislang eingesetzten Leuchtstoffröhren beworben. Diese haben zwar den Vorteil, dass auf eine komplette Umrüstung verzichtet werden kann, da sie in die gleiche Fassung passen. Aus folgenden Gründen muss aber davon abgeraten werden: LED-Röhrenlampen haben andere lichttechnische Eigenschaften als Leuchtstoffröhren. Sie sind nicht in der Lage, das Licht gleichmäßig rundherum abzustrahlen. Dadurch kann es sein, dass „die Anforderungen der Arbeitsstättenregel an die Beleuchtungsstärke und andere lichttechnische Gütemerkmale nicht mehr erfüllt werden. Außerdem kann es bei einigen der LED-Röhrenlampen dazu kommen, dass die elektrische Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist.“ (Quelle: VBG Sicherheitsreport, Jahr 2012, S.12) Bei einer Umstellung der Bürobeleuchtung auf LED sollte unbedingt eine komplette Umrüstung auf die eigens für LED konstruierten Leuchten vorgenommen werden.

Das Licht der Leuchtdioden ist eng gebündelt  und erreicht eine große Helligkeit auf einer relativ kleinen Fläche. Um Blendung oder Schattenbildung zu vermeiden, ist es ratsam, Prismenoptiken oder Linsen einzusetzen. Diese decken den gebündelten Lichtstrahl ab und sorgen dafür, dass das Licht in die Breite gestreut wird. Eine weitere Möglichkeit bietet die indirekte Beleuchtung, bei der das Licht an die Decke oder Wand geworfen wird und von dort in den Raum abstrahlt.

Bei der Wahl der LED ist ein wichtiges Kriterium ihre Austauschbarkeit. Denn trotz langer Lebensdauer kann es zu Defekten kommen, die einen Wechsel von Komponenten bzw. einzelner Leuchtdioden bedingen. Hier ist es wünschenswert, wenn man die Teile einzeln nachkaufen kann und nicht die ganze Leuchte ersetzen muss.

Da LED viel Wärme auf geringer Beleuchtungsfläche abgeben, sollte bei der Anschaffung der Leuchte darauf geachtet werden, dass die Wärme ausreichend entweichen kann. Dies wirkt sich entscheidend auf  die Haltbarkeit der LED aus.

Quelle: VBG Sicherheitsreport



|| Zur Liste ||


Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.