Österreichischer Energieversorger übernimmt Investitionskosten für LED-Beleuchtung

von: Philipp Kapitel 4. September 2012, 10:35

Erst vor ein paar Monaten hat die Firma RISU mit der Mitteilung aufhorchen lassen, dass sie als erste europäische Firma eine LED-Röhre anbieten kann, die 100% “Plug and Play”-fähig ist. Gleichgültig, ob KVG, VVG oder EVG. Die bestehende Leuchtstoffröhre wird einfach durch die LED-Röhre von RISU ausgetauscht. Da keinerlei Manipulationen am Balken notwendig sind, benötigt man auch keine Neuzertifizierung und der Versicherungsschutz bleibt voll erhalten.

Mittlerweile gibt die Firma RISU eine neue Top-Meldung für alle LED-Investitionswilligen Betriebe bekannt. Die Zusammenarbeit zwischen RISU und einem namhaften österreichischen Energieversorgungs-unternehmen. Im Zentrum der Den Labors steht die Kostenübernahme der LED-Investitionen durch den Energieversorger. Dabei wird von RISU der Lampenbestand bei den Unternehmen erhoben und die daraus resultierenden Investionskosten. Wenn nun diese Firmen von ihren bisherigen Stromanbietern zum nagelneuen Stromanbieter wechseln, übernimmt dieser die gesamten Investitionskosten für die Anschaffung der LED-Beleuchtung.Auf Wunsch führt der Energieversorger auch ein sogenanntes “Energiemonitoring” für den Betrieb durch und ermittelt zusätzliche Schwachstellen. Schwachstellen, nach deren Beseitung zusätzliche Stromkosten eingespart werden können. Bisher waren bereits viele Firmen besticht, dass sie bei einer Umrüstung auf LED-Beleuchtung bis zu 90% Stromkosten sparen könnten. Und dass aufgrund der enormen Lebensdauer für die kommenden 10-20 Jahre keine Neuanschaffungen und dadurch auch keine kostspieligen Wartungsarbeiten mehr anfallen würden.

Viele Unternehmen wurden jedoch durch die hohen Investitionskostenkosten der LED-Lampen abgeschreckt. Mit der Zusammenarbeit von RISU und dem Energeiversorgungsunternehmen fallen jene Hindernisse nunmehr weg. Ganz gleich, ob es sich um eine Investitionssumme von 1.000-, €, 10.000,- Euro oder gar 100.000,- Euro handelt. Der neue Stromversorger wird diese Kosten übernehmen.

Quelle: Inar.de


|| Zur Liste ||


Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.